Achtsamkeit ist ein bewährtes Mittel gegen Burnout und dient somit der Burnout-Prävention.

Hier gibt es konkrete Tipps und Tricks, die euch zu mehr Gelassenheit und Achtsamkeit verhelfen.

Achtsamkeit heißt “raus aus dem Autopiloten”, es bedeutet Entschleunigung und Bewusstheit für das was ich gerade tue. Es heißt aber auch Freude daran, was ich gerade tue zu empfinden. Sie findet sich also überall, auch in einem guten Essen oder einem Moment der Stille.

Der Achtsamkeits-Tipp: Zurück ins Hier und Jetzt – die 5-4-3-2-1-Übung

Eine Übung um sanft zurück ins hier und jetzt zu kommen, möchte ich dir jetzt vorstellen. Sie dient dazu, deine Sinne zu schärfen. Die Übung hilft auch bei Angst, oder wenn man einfach das Gefühl hat, dass alles einen übermannt oder man aus dem Grübeln nicht mehr herauskommt.

Ich nutze sie oft vor dem Einschlafen um mich zu entspannen.

Achtung, die Übung dauert ein paar Minuten und man braucht dazu Ruhe.

Und so gehst du konkret vor:

  • Benenne innerlich nacheinander 5 Dinge die du siehst (“ich sehe einen Stuhl”, “ich sehe eine Decke”…)
  • Benenne innerlich nacheinander 5 Dinge die du gerade hörst (z.B. “ich höre meinen Atem”, “ich höre ein Auto das draußen vorbeifährt”…)
  • Benenne innerlich nacheinander 5 Dinge die du spürst (z.B. “ich spüre Stoff auf meiner Haut”, ”ich spüre das Bett auf dem ich liege”…)
  • Jetzt die nächste Runde: Du gehst wieder so alle drei Sinne durch,  jetzt benennst du jeweils 4 Dinge die du siehst/hörst/spürst.
  • In der nächsten Runde drei Dinge, dann zwei und dann eine Sache die du siehst/hörst/spürst.

Du kannst nach dem Teil “ich sehe” die Augen schließen, wenn du möchtest. Vor dem Schlafen lasse ich den Teil mit “ich sehe” weg und mache “ich höre” und “ich spüre” im Bett liegend mit geschlossenen Augen.

Es ist völlig egal, ob sich manches wiederholt, was es für Dinge sind, die du findest. Es ist auch völlig egal, wenn du durcheinander kommst, mach einfach so weiter wie du denkst dass es weitergeht.

Die Übung dient dazu, dich wieder völlig im Hier und Jetzt wahrzunehmen. 

Sie wird zum Beispiel auch bei Menschen mit Panikattacken angewendet und beruhigt schnell.

Probiere es aus!

Achja: Wenn du besser in den Schlaf finden möchtest, nutze unsere Podcast-Episode „Einschlafmeditation“. Zu der Meditation bekommen wir extrem gute Rückmeldungen und nutzen sie auch selber.