Manchmal frage ich mich, warum es gerade uns Müttern so schwer fällt, sich selbst etwas Gutes zu tun.

Gerade wir Mütter hätten es doch verdient. Wir kümmern uns tagein, tagaus um unsere Kinder, um die ganze Familie und meist auch noch um den Haushalt und/oder einen Job.

Was steckt dahinter?

  1. Zeitmangel – ja klar, das liegt auf der Hand. Aber es geht ja immer nicht nur um Zeit, sondern darum was für mich gerade Priorität hat. Was gerade wesentlich ist.
  2. „Ach, das geht schon. Ich brauche jetzt keine Pause“. Nöööööt. Weit gefehlt. Dein Körper und dein Geist brauchen Pausen. Sonst werden sie irgendwann nicht mehr funktionieren.
  3. „Andere Dinge sind wichtiger. Das kann ich auch später/morgen/nächste Woche npch machen.“ Nee nee. So läuft das auch nicht. Denn später/morgen/nächste Woche gibt es etwas anderes, was zu tun ist. Mach dir deine Pausen zur Priorität.

Eigentlich wissen wir es ja alles – was kann also noch eine Schicht dahinter liegen?

Oft sind es sogenannte Glaubenssätze, die uns daran hindern uns Entspannung zu gönnen.

Beliebte Beispiele unter Müttern sind:

„Als gute Mutter muss ich immer für meine Kinder da sein“

„Die Wohnung muss top aussehen“

„Bei gutem Wetter muss man rausgehen“

„Es muss jeden Tag etwas Warmes und Gesundes auf den Tisch“

Na, erkennst Du dich irgendwo wieder?

Wie wäre es, wenn wir ab heute einmal unsere eigenen Regeln machen?

Denk mal ein Pippi Langstrumpf (die Heldin meiner Kindheit), denn sie macht sich die Welt jeden Tag so wie sie ihr gefällt. 

Sie rechnet in ihrem eigenen System, sie lebt mit einem Pferd und einem Affen in einer WG und sie hat mehr Geld als sie ausgeben kann.

Unser Tipp:

Mache doch einmal im Monat mit deiner Familie einen Pippi Langstrumpf-Tag.

Möglich sind neue Regeln wie:

„es wird auf keinen Fall aufgeräumt“

„wir essen nur worauf wir Lust haben“

„wir bleiben heute so lange wir wollen im Schlafanzug“

Fällt dir auch noch was ein?

Und denke immer an die Worte von Pippi:

„Das habe ich noch nie vorher versucht, also bin ich völlig sicher dass ich es schaffe“.

Hier kannst du nachlesen wie du dir eine perfekte ToDo-Liste erstellst, in der der Spaß und die Selbstfürsorge nicht zu kurz kommen.

Und hier wie du zum Gestalter deines Lebens wirst, auch in schwierigen Zeiten.