Mittlerweile müssten es doch alle wissen: Wie wichtig Selbstfürsorge für uns Mamas ist und wie sehr es hilft, alte Glaubenssätze auflösen zu können.

Wir sind wie ein Energiefass, das nur begrenzt Volumen hat. Und wo Energie rausgeht, muss auch Energie rein. 

Aber mache mal einen Versuch: Frage ein paar Mamas, wie viel Zeit sie sich heute schon für sich selbst genommen haben. Was glaubst du was die Antwort ist? 

Wir fragen das oft in unseren Trainings und es sieht gelinde gesagt eher mau aus mit der Me-Time.

Aber warum ist das so? 

Ich bin auf folgende Begründung gekommen:

Viele Mamas haben immer noch den Glaubenssatz „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“.

Oder konkretere Sätze wie:

Das Haus muss sauber sein. Oder: Nur fleißige Menschen bekommen Anerkennung.

Diese Liste kannst du für dich persönlich sicher weiter fortführen. Manche Glaubenssätze sollte man vielleicht auch eher auflösen.

Jetzt ist es aber so, dass die Arbeit für eine Mama selten ein Ende hat. Wir könnten doch immer etwas tun, oder? 

Wenn das Baby schläft, hängen wir Wäsche auf. 

Wenn die Kinder friedlich spielen, bereiten wir Mittagessen vor und machen parallel Arzttermine aus. 

Wir könnten uns in dieser Zeit auch mit einem Kaffee oder Tee gemütlich mit einer Zeitung auf die Couch setzen.

Was die Kinder über unser ständiges Rumgeräume und Beschäftigt-Sein lernen, das ist nochmal ein ganz anderes Thema.

Wir sind also ständig in der Annahme, dass die Arbeit irgendwann fertig ist und wir uns dann belohnen können.

Als Mama von drei Kindern kann ich aber spoilern: Das wird nie so sein. Deine dahingehenden Glaubenssätze kannst du also vergessen.

Also lasst uns immer an unser Energiefass denken.

Wenn wir ungeduldig und gereizt sind unseren Kindern gegenüber, dann ist es vielleicht JETZT, SOFORT wichtig, etwas für uns zu tun.

Und nicht nach der Arbeit, denn da warten schon wieder neue Herausforderungen und Aufgaben auf uns 😉

Hier kannst du nachlesen, wie Meditation dir hilft, im Alltag gelassen zu bleiben.

Und hier, was du tun kannst, wenn dich ein Problem plagt.

Hier im Glücksheldin-Podcast erfährst du, wie du deinen authentischen Mama-Weg findest-