In den letzten Tagen habe ich selbst gemerkt, dass ich viel zu wenig trinke. Und das obwohl ich mehr oder weniger den ganzen Tag zuhause bin. Wie kann das passieren?

Grund genug, sich ein bisschen näher mit dem Thema zu beschäftigen und damit hoffentlich auch deine Motivation zu stärken, eine neue Trink-Routine in deinen Alltag einzuführen.

Es wird ja immer wieder gesagt und man hört es überall. Trinkt genug! Dein Körper braucht das! Wir wollen das Ganze in drei Fragen und Antworten aufdröseln.

Warum?

Zur Untermauerung folgende Fakten, die zeigen, was passiert wenn du genug Wasser trinkst:

  • Du bist wacher
  • Deine Muskeln funktionieren besser
  • Dein Blut wird dünner und du hast weniger Kopfschmerzen
  • Du kannst Dich besser konzentrieren
  • Du bist leistungsfähiger
  • Du bist besser gelaunt
  • Deine Verdauung funktioniert besser
  • Du bist deinen Kindern ein gutes Vorbild, damit sie auch genug trinken 🙂

Was und wieviel?

“Genug” Wasser ist für jeden Menschen ein bisschen eine andere Menge. Mir tun 2-3 Liter Wasser oder Tee am Tag am besten. 

Es gibt aber auch Studien, die zeigen, dass manchen Menschen ein oder anderthalb Liter am Tag reichen. 

Wichtig ist es, das eigene Durstgefühl (wieder) wahrzunehmen und im Grunde genau danach zu handeln. Dein Körper zeigt dir ganz genau was er braucht, wenn du  hinhörst.
Am besten wählst du Getränke, die nicht gesüßt sind.

Zusätzlich ab und an eine Apfelschorle oder ein Kaffee ist natürlich ok.

Wie und wann?

Überlege dir jetzt mal, wo du dein Getränk oder deine Getränke abstellen könntest. Wähle Stellen an denen du oft am Tag vorbei kommst und mache es dir so so leicht wie möglich. Bei mir ist das auf dem Esstisch und in der Küche. Dort stehen jeweils Wasserkannen mit je einem Glas dazu.

Immer wenn ich vorbei komme, nehme ich ein paar Schlucke. Wenn ich arbeite und an einem Fleck sitze, steht das Glas daneben.

Zusätzlich solltest du dir das Wassertrinken in deine Morgenroutine einbauen. Also zum Beispiel: immer bevor du frühstückst, trinkst du ein großes Glas Wasser. Mir tut lauwarmes Wasser morgens am besten. Mach dir das zur Gewohnheit. Das heißt, wiederhole das Prozedere mindestens an 20 Tagen hintereinander, dann wird es dir in Fleisch und Blut übergehen.

Das Wichtigste ist: habe Spaß dabei! Denke an die Vorteile die du hast 🙂

Lies hier, wie du Stress im Mama-Alltag gelassener begegnen kannst.

Hör für mehr Inspiration in unseren Glücksheldin-Podcast rein!