Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer. (Ovid)

Davon bin ich absolut überzeugt. Die Frage ist nur, wie du diese Ruhepausen für dich tatsächlich in Deinen Alltag einbaust und bewusst nutzen kannst. 

Und hierbei meine ich „nutzen“ nicht als Effizienzsteigerung oder ein noch-mehr-schaffen, sondern als ein entspanntes ganz-für-dich nutzen. Es geht darum, eine Zeit zu haben, in der du bewusst etwas tust, das dir Freude macht/dich beruhigt/dich erdet. 

Das sind deine Ruheinseln. 

Bei mir persönlich hat es einige Zeit gedauert bis ich überhaupt wusste, dass ich so etwas wie Ruheinseln brauche, bzw. was eine Ruheinsel für mich persönlich überhaupt ist. 

Um das für dich heraus zu finden, stelle dir folgende Fragen:

1. Habe ich im Alltag Zeit nur und ganz für mich? Wann konkret?

2. Wie nutze ich diese Zeit aktuell?

3. Was davon macht mich wirklich glücklich?

Genau das wirst du in Zukunft auf Deiner Ruheinsel tun. 

Und jetzt kommt das für mich Entscheidende: Plane Dir diese Zeiten in deinem Kalender.

Egal ob digital, in Papierform oder sonst wie gestaltet dein Kalender ist.

Mache Termine mit dir selbst. Eine Zeit, die du mit Dingen füllst, die dich wirklich glücklich machen.

Als Mama von zwei Kindern mit Job war dies für mich nicht wirklich einfach umzusetzen. Doch ab dem Moment, in dem ich diese Zeiten in meinem Kalender stehen hatte, wurde es leichter. 

Womit ich meine Ruheinseln fülle ist unterschiedlich und variiert je nach Energielevel und Tagesbedarf. 

Was ich gerne in meine Ruheinseln packe:

–          Lesen

–          Schreiben

–          Einen Spaziergang machen (ganz egal wie lang)

–          Draußen auf dem Balkon/im Garten/auf einer Bank sitzen

–          Auf dem Sofa einen Kaffee/Tee langsam und bewusst genießen

–          Mit Freunden telefonieren/schreiben/treffen

–          Schlafen

–          Malen, Nähen oder sonst etwas Kreatives

–         Meditieren

–         Kochen oder Backen

Im Moment nutze ich dafür die Zeit zwischen Arbeit und Kinder abholen. Selbst 20 Minuten sind ok. 

Der Aufwand ist es wert, das Ganze ist für mich ein lifechanger.

Ganz egal, welche Ruheinseln du für dich persönlich findest, das wichtigste ist, dass das, was du auf deiner persönlichen Ruheinsel tust, dir Freude und Ruhe gibt, eine Auszeit vom Alltag darstellt. 

Beobachte dich hier ganz genau, hör auf dich und denk dran, es geht um dich und das, was dir gut tut und nicht das, was irgendjemand von dir erwartet!

Wie sieht deine Ruheinsel aus? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!